Wandelbare Montagelinie zur Multivariantenfertigung (DFKI GmbH)

Dieser Demonstrator ist eine Montagelinie zur Multivariantenfertigung, welches als Assistenzsystem zur Werkführung und Planungsunterstützung genutzt wird, um Werker und Teamleiter in wechselnden Kontexten der Multivariantenfertigung zu unterstützen.

Durch Einsatz der BaSys4.0-Plattform wird auf technischer Ebene die schnelle Wandelbarkeit der Anlage sogar im laufenden Betrieb eröffnet. Mitunter wird dabei auch simultan die Auswirkungen der technischen Wandelbarkeit der Anlage auf die darin integrierten Assistenzsysteme berücksichtigt. Dadurch sollen unteranderem neue Betriebsmittel und Werkzeuge schnell in den Prozess integriert werden können.

Untitled
zf-demonstrator

Einlauf von Produktänderungen in Getriebemontaglinien (ZF Friedrichshafen AG)

Dieser Demonstrator ist eine reale Hybridmontagelinie zur Multivariantenfertigung. Im Rahmen von BaSys4.0 wird ermöglicht bzw. erreicht, dass die Hybridmontagelinie in die bestehende Systemlandschaft integriert werden kann. Dadurch werden unteranderem Stillstandszeiten im Zusammenhang mit Softwareänderungen minimiert/vermieden, eine einfache skalierbare softwaretechnische Vernetzung von Hardwarekomponenten mit dem Gesamtsystem wird stattfinden und der Einlauf von Produktänderungen wird vereinfacht und visualisiert.

Multi-Produkt-Linie (Bosch Rexroth AG)

Dieser Demonstrator ist eine Multiproduktlinie, die die Herstellung von 6 Produktfamilien und deren Varianten auf einer Anlage ermöglicht. Durch Einsatz der BaSys4.0-Plattform wird erreicht, dass eine produktionsstörungsfreie Software-Aktualisierung stattfindet, wenn neue Produkte/-varianten in Betrieb genommen werden oder auch wenn Operationen/Prozesse erweitert bzw. ergänzt werden. Diese wird durch eine jeweils vorab durchgeführte Simulation auf einem Modell der Anlage virtuell getestet.

bosch
PSI

Dynamische Ressourcenstrukturen  (PSI Automotive & Industry GmbH) 

Der Demonstrator wird Standard-ERP- und MES-Systeme mit dem Basissystem vernetzen und dazu höherwertige bzw. aggregierte Funktionen und Dienste nutzen. Vordergründlich werden die Abbildbarkeit dynamischer Ressourcenstrukturen in diesen hohen Automatisierungsschichten nachgewiesen, die notwendigen Anlagenkonfigurationen im Zeitverlauf ermittelt und die notwendigen Events zum Wechsel von einzelnen Konfigurationen definiert. Die entstehenden Prozesse, Datenmodelle und Schnittstellen zu den Diensten des Basissystems werden auf der ERP- und MES-Ebene durch den Demonstrator validiert.

Automatisierung einer Aluminium-Kaltwalzanlage (SMS group GmbH)

Der Demonstrator besteht aus einer hybriden Simulation einer Aluminium-Kaltwalzanlage. Er virtualisiert das komplette automatisierungstechnische Verhalten einer solchen Anlage und erlaubt den Test aller produktionsrelevanten Szenarien inklusive der Kommunikation mit überlagerten ERP-Systemen. Im Rahmen des BaSys 4.0-Projektes werden moderne Lösungskonzepte im Umfeld von Industrie 4.0 für den Bereich der Automatisierung solcher Anlagen entwickelt. Dazu gehören unter anderem auch schnelle elementare hydraulische Regelungen mit entsprechenden überlagerten technologischen Regelungsfunktionen sowie alle notwendigen Fahr- und Ablaufsteuerungen.

SMS
ITQ

Mechatronisches, Idealtypisches Engineering (Mi5) (ITQ GmbH)

Dieser Demonstrator dient primär dazu einen ganzheitlichen mechatronischen Entwicklungsprozess im Kontext Industrie 4.0 darzustellen. Er ist in der Lage eine Powerbank nach den Wünschen des Kunden zu individualisieren und anschließend zu verpacken. Aufgrund der bestehenden Kommunikation der Verwaltungsschalen mit den Demonstratormodulen können Aufträge vor Auftragsbearbeitung in Echtzeit verändert werden und damit eine Steuerung zur Laufzeit ermöglichen.